Jeanserotik
Gracia! Eine Gracia für die Grazie.

Wenn ich ein Hose brauche, ist das mit einer Woche Präshoppingpanik verbunden. Wo kaufe ich, wo bekomme ich? Wieviele tausend Hosen muss ich probieren, bis ich eine habe, mit der ich einen Kompromiss schließen kann? Die Illusion, eine Hose zu finden, die mir wirklich passt, habe ich schon vor zwei Jahrzehnten begraben.

Wie habe ich mich "gefreut", als der große schwarze Mann mir freudestrahlend mitteilte, wir würden Hosen kaufen gehen. Im Outletstore. "Da kriegst du viele Hosen für wenig Geld!"

Grummelbrummelsicherkriegichdiegenauwieimmergrummelbrummel.

Vor meinem inneren Auge formierte sich ein traurigerweise bekanntes Szenario: Große rote Frau, völlig verschwitzt, gefühlte dreitausend Hosen in der Umkleidekabine, sämtliche Größen von 36 bis 44/46, zwar alle schwarz, dafür in unterschiedlichster Passform. Abartig lange Hosenbeine, nonexistente Taille, Quetschoberschenkel, riesig wegstehender verlängerter Rücken (ich habe eine schmale Taille und einen runden Hintern, was Hosendesigner offenbar bei Frauen nicht vermuten!???). Grauenhaft sag ich!
Meistens gebe ich mich entnervt mit irgendeinem Ding zufrieden, das letztendlich am wenigsten Rüschen um oder unter dem Bauchnabel wirft, wenn ich den Gürtel enggeschnallt habe, um die ungewollte, rückseitige Ar***belüftung zu beseitigen, und dessen Haxn nicht länger als 10cm zu lang sind. Das sind nämlich die höchsten Higheels, die ich habe... Hab' ich dann endlich ein blödes Hosendingsbums gefunden, steht vor meiner Kabine der große schwarze Mann mit zehn Hosen über'm Arm. "Ich warte schon so lange hier. Schau mal, die hab ich ganz schnell gefunden..." (Vergeben Sie mir meine zornige Ausdrucksweise an dieser Stelle, aber ich mag meine Hosen allesamt nicht leiden!)

Grantelig betrete ich den Outletstore (in der Tat: Auslaufladen. Allerdings - meine Nerven...). An diesem Tag trage ich eine Kompromisshose in Größe 44 und einen Pullover in Größe 36. - nur zur Info. Ich schlendere also durch die Hosen. Stella, Melanie, Angela, Conny usw. Nett. Nach einer Weile lustlosem Gekrusche inmitten der zahlreichen "Weiber" fällt mein Blick auf eine Beschreibung: Gracia. Feminine Passfom. Größe 38. Beinlänge 32. Soll ich? Hört sich gut an. Eigentlich hätte ich nämlich Größe 38 beim Untergestell...?

Vorsichtig betreten die Gracia und ich die Umkleide.
Ich schlüpf' rein, Reißverschluss zu.
Und mein Weltbild kracht zusammen: Sie passt!
Wie angegossen!
Unglaublich.

Erschüttert renne ich zurück zum Regal mit den ganzen Gracias und nehme alle in meiner Größe und bevorzugten Farbe mit. Gut, es sind letztendlich nur noch zwei Stück und ganz schwarz sind sie auch nicht, sondern ziemlich dunkelblau ohne weiße Futzelstreifen, aber egal.

Eine Hose, die mir passt. Ohne Ar***belüftung und flossenartiger Beinverlägerung. Eine Größe, die meiner Körpererscheinung entspricht. Ich habe mich in sie verliebt.

Wichtiges hinterlassen



pinguine, Montag, 13. Mai 2013, 21:22
Herzlichen Glückwunsch
Hallo Meermond,

herzliche Glückwünsche zu Deinen neuen Hosen.
Ähnliche Szenen kenne ich auch. Und da Du eine passende Hose gefunden hast, habe ich auch noch Hoffnung für mich.

Viele Grüße
pinguine